Bergseemagie und Almromantik: Wandern rund um Völser Weiher und Tuffalm

von Katharina

Wer sich im Gebiet rund um Schlern, Rosengarten und Seiser Alm ein bisschen auskennt, weiß, dass im Sommer die Almen und Bergseen am Fuße des berühmten Schlernmassivs ein sehr beliebtes Wander- und Ausflugsziel sind. Egal, ob Jung oder Alt, sie sind relativ leicht zu erreichen und strotzen nur so vor Almromantik und Bergseemagie. Die Tuffalm wurde sogar als „schönste Alm Südtirols“ ausgezeichnet. Doch wie sieht‘s dort in der Nebensaison aus? Ist das  Wandern rund um Völser Weiher und Tuffalm auch außerhalb der Sommer- und Wandersaison ein lohnenswertes Ziel?

Voelser Weiher mit Blick auf Schlern beim Wandern rund um Voelser Weiher und Schlern

Der Völser Weiher mit dem berühmten Schlern im Hintergrund

Rund um das berühmte Schlernmassiv

Wandervarianten zur Tuffalm gibt es viele. Auch als Zwischenziel, von dem aus man weitere Touren angehen kann, eignet sie sich prima. Die meisten wählen sicherlich den Weg von Völs hinauf über den Völser Weiher. Es gibt aber auch Routen von Kastelruth oder Seis und von Ums über die Hofer Alpl. Wir wählen an diesem zwar sonnigen aber doch noch recht frischen Samstag den klassischen Startpunkt von Völs ausgehend. Im Dorfzentrum starten wir auf dem Weg Nr. 1 in Richtung Völser Weiher.

Ausgangspunkt unserer Wanderung: Völs am Schlern

Nach ungefähr einer dreiviertel Stunde Fußmarsch, während der man unzählige schöne Ausblicke auf das malerisch gelegene Örtchen Völs, die umliegenden Berge und hinunter ins Tal gen Bozen genießen kann, erreichen wir den Völser Weiher. Und schnell stellen wir fest, dass dieser nicht nur im Sommer ein lohnenswertes Ziel ist. Denn neben einer absolut sauberen, ausgezeichneten Wasserqualität und eines intakten Ökosystems liegt er einfach zauberhaft und in einmaliger schöner Dolomitenkulisse. Wer genügend Zeit und Muße hat, sollte den Völser Weiher auf jeden Fall noch umrunden. Das steht für uns an diesem Tag auch noch auf dem Programm, allerdings erst auf dem Rückweg. Erstmal geht’s weiter bergauf in Richtung Tuffalm. Nur ein paar Meter weiter oben gelegen kommen wir schon zum nächsten Highlight, dem Huberweiher. 

Huber Weiher beim Wandern rund um Voelser Weiher und Tuffalm

Ufer des Huber Weiher beim Wandern rund um Voelser Weiher und Tuffalm

Der kleinere der beiden Seen – der Huber Weiher

Der kleinere, der beiden Seen, ist im Gegensatz zum Völser Weiher kein Badesee, der im Sommer zahlreiche Badegäste anzieht. Doch für all diejenigen unter euch, denen es nicht um eine hochsommerliche Abkühlung geht und die die Ruhe und Abgeschiedenheit kleinerer Bergseen schätzen und lieben, ist der Huber Weiher ein echter Geheimtipp.

Am Völser Weiher: Bergseeflair wie aus dem Bilderbuch

Wir passieren den Huber Weiher. Nach ein paar Metern haben wir die Möglichkeit, entweder weiter auf dem breiten und gut ausgebauten Forstweg zu laufen oder den etwas kürzeren, dafür aber steileren Waldpfad zu wählen. Auch wenn letzterer sich etwas steiniger und steiler gestaltet, sind beide Wege gut erschlossen und bestens für Familien mit Kindern geeignet. Wir wählen an diesem Tag auf dem Hinweg zunächst den Forstweg. Während des rund 2,5 km langen Wegs bergauf, bieten sich immer wieder schöne Stellen zum Verweilen an. Jenseits des breiten und komfortablen Weges eröffnen sich schöne Wiesen, Lichtungen oder Plateaus.  Von ihnen ausgehend könnt ihr fantastische Ausblicke ins Tal oder auf das Schlernmassiv erhaschen.

Katharina auf einer Waldlichtung beim Wandern rund um Voelser Weiher und Tuffalm

Waldlichtung beim Wandern rund um Voelser Weiher und Tuffalm

Trotz Wolken gibt’s traumhafte Ausblicke ins Tal

Nach ungefähr 45 min Fußmarsch – für Geübtere auch kürzer – erreicht man die ersten Wiesenausläufer der Tuffalm. Der Blick wird frei auf wunderschöne, seichte Grasausläufer, in deren Mitte eine typisch südtirolerische Hütte steht – die Tuffalm. 

Katharina an der Tuffalmhuette beim Wandern rund um Voelser Weiher und Tuffalm

Angekommen an der Tuffalm

Weiter oben thront über allem der Schlern und die ganze Szenerie macht sofort Lust zum Verweilen. Im Sommer strotzen die Wiesen hier nur so vor Grün und man möchte am liebsten den ganzen Tag mit Picknickkorb und Decke im satten Grün verbringen. Im Frühjahr oder Herbst ist es hier schon deutlich ruhiger. Doch mindestens genauso schön und reizvoll wie im Sommer, wie ich finde.  Ein beliebtes Ziel und Treffpunkt ist die Tuffalm auch in der Nebensaison. Egal, ob Einheimische sich hier treffen oder Touristen kurz Station machen, um dann weiter auf einer der zahlreichen, von hier ausgehenden Routen zu wandern. Häufig wird in den Nachmittagsstunden auch Live-Musik geboten. 

Katharina auf der Tuffalm beim Wandern rund um Voelser Weiher und Tuffalm

Die Tuffalm: Auf der schönsten Alm Südtirols

Natürlich laden im Frühjahr oder Herbst die Wiesen nicht gerade zum Picknicken ein. Doch gerade durch Ruhe in der Nebensaison, hat die Szenerie auf der Tuffalm zu diesen Zeiten trotzdem etwas Magisches. Wer einmal hier ist sollte auf jeden Fall auch in der Hütte einkehren. Im Sommer sowieso draußen im Freien und auf der riesigen Terrasse. Aber auch im Herbst lohnt eine Rast direkt in der Hütte oder im urigen Wintergartenbereich. 

Huette auf der Tuffalm beim Wandern rund um Voelser Weiher und Tuffalm

Die Tuffalm

Die Speisekarte bietet alles, was die Südtirolerküche zu bieten hat und das auch noch in extrem leckerer Form. Da das Wetter an diesem Tag etwas durchwachsen ist und wir sowieso nur eine kleine Wanderung oder (besser gesagt) einen Spaziergang machen wollten, beschließen wir nach dem Essen wieder ins Tal zu gehen. Die Tuffalm bietet sich aber auch hervorragend als Ausgangspunkt für weitere Wanderungen an. Die Hofer Alp, als zweite Alm unterhalb des Schlerns ist zwar etwas kleiner und versteckter gelegen, aber als Ziel nicht minder lohnenswert. Sie kann man von der Tuffalm problemlos in nur 40 min Fußweg erreichen. Man kann von hier aus auch in die etwas anspruchsvolleren Touren hinauf zum Schlern oder Tschafon einsteigen. Einen traumhaften Wanderbericht von Völs auf den Schlern könnt ihr übrigens bei der lieben Christine von Lilies Diary bestaunen. 

Zurück am Völser Weiher

Wir entscheiden uns an diesem Tag also für die Kurzvariante. Gestärkt und gesättigt geht es nach der Mittagspause also wieder talwärts für uns. Diesmal wählen wir den kürzeren und steileren Waldweg. Unten angekommen beschließen wir dann spontan, noch einen Abstecher zum Völser Weiher zu unternehmen.

Graeser am Voelser Weiher beim Wandern rund um Voelser Weiher und Tuffalm

Die Ruhe am Völser Weiher genießen

Auch wenn das Wetter sich an diesem Nachmittag leider nicht mehr von seiner besten Seite zeigt und inzwischen alles um uns herum wolkenverhangen ist, werden wir auch das nicht bereuen. Dort, wo sich im Sommer alles und jeder auf der Liegewiese, im Wasser, im Tretboot oder an der Eistruhe tümmelt, ist heute nur Ruhe, Ruhe, Ruhe … Am liebsten würde ich mich sofort auf einen der großen Holzstege setzen und die Stille und Ruhe in mich aufsaugen und konservieren. Meditieren das wär’s jetzt. Das schöne glasklare Wasser, die Gräser im Wind und im Hintergrund die Berge – der perfekte Abschluss für diese Mini-Wanderung. Absolut magisch!

Voelser Weiher beim Wandern rund um Voelser Weiher und Tuffalm

Und zu guter Letzt?

…. sind hier noch ein paar wissenswerte Eckdaten dieser schönen Wanderung, wie wir sie ausgehend vom Örtchen Völs gemacht haben. Mehr Infos über die zauberhafte Tuffalm könnt ihr übrigens hier nachlesen. 

  • Schwierigkeitsgrad: Leicht
  • Höhenmeter: ca. 460m
  • auch für Kinder geeignet: Ja (über den Forstweg sogar gut geeignet für Kinderwagen)
  • Strecke: ca. 8 km ab Völs (Weg Nr. 1) 
  • Parken/Ausschilderung: sehr gut (im Zentrum von Völs, für weniger Geübte ist der Völser Weiher sogar auch mit dem Auto oder Bus ab Völs zu erreichen)

Mehr Südtirol-Atmosphäre könnt ihr übrigens hier schnuppern!

EUCH HAT DIESER ARTIKEL GEFALLEN? DANN FREUE ICH MICH ÜBERS TEILEN: 

Related Articles

2 Kommentare

Josef Haselrieder 4. Mai 2018 - 10:25

Ein schöner, interessanter und sehr ausführlicher Bericht, der wirklich der Wahrheit entspricht.

Antworten
Katharina 7. Mai 2018 - 21:12

Dankeschön und wir kommen immer gerne wieder 🙂

Antworten

Leave a Comment

Diese Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen zu ermöglichen und die Nutzererfahrung zu verbessern. OK Mehr Details